Mehr Nachhaltigkeit auf Seefesten im Tegernseer Tal

Workshop zeigt Möglichkeiten auf

Projekt: Bio-regionale Lebensmittel , Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

Ellmeier vor Tafel

Kathleen Ellmeier bei der Präsentation der Ergebnisse
© Tegernseer Tal Tourismus

Wie lassen sich Veranstaltungen künftig nachhaltiger gestalten? Mehr bio-regio.....so die Empfehlung der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland.
Die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) hat vor Kurzem zum zweiten Workshop eingeladen.

Bis zu 15.000 Besucher aus der Region und auch aus München kamen (vor Coronazeiten) auf so manches Seefest im Tegernseer Tal. Mehr Nachhaltigkeit wünschen sich nun die Verantwortlichen.
Im Seeforum Rottach-Egern Ende September gab ein Treffen mit Verantwortlichen aus Politik, Tourismus, Kommunen und aus der Gastronomie.

Den Einstieg machten drei kurze Impulsreferate:
  • Peter Schiffmann vom Landratsamt zu Mobilität und Verkehr
  • Kathleen Ellmeier von der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland zu Regionalität und Bioprodukte
  • Agathe Seidenschwang von der VIVO Warngau zu Ressourcen und Abfallwirtschaft


Angeregt gings dann in die Workshoprunden nach Worldcafé Methode.
Viele Ideen und Ergebnisse wurden erarbeitet.
"WENIGER QUANTITÄT und MEHR QUALTITÄT" stellte sich als ​​​Quintessenz in allen Bereichen heraus.


Aus der Sicht der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland wären verschiedene Szenarien denkenswert:
  • eine Bio-Event-Zertifizierung
  • als Anfang einzelne bio-regionale Komponenten bei den Gerichten
  • Angebot von bio-regionalen Getränken
  • einzelne Stände mit bio-regionalem Angebot

Konkrete Beispiele könnten sein:
  • Ochs am Spieß vom Miesbacher Weidefleisch
  • Miaschburger als Fleischalternative
  • Brotzeitbrettl mit Käse der Naturkäserei, Wild-Polnischen und Bio-Vinschgerl
  • Weinkarte mit Bio-Wein und Bio-Sekt aus Franken ergänzen
  • Fairer BioKaffee und bio-regionale Milch und BioZucker dazu
  • Apfelpunsch (Apfelsaft der Streuobstwiesen des Tegernseer Tals und Herbaria Bio-Punsch-Gewürz)
  • BioBauernhof-Eis als Angebot im Sommer


Wichtig dabei ist jedoch die klare Kennzeichnung und Kommunikation an die Gäste.


Der Einsatz bio-regionaler Lebensmittel auf Großveranstaltungen ist ein essentieller Faktor, um die Nachhaltigkeit zu steigern. Alles andere ist nicht mehr zeitgemäß. Es erhöht nicht zuletzt die Authentizität des Tegernseer Tals. In der Genussregion - auch hier ist das Tegernseer Tal mit dabei - sind bio-regionale Produkte einer der wichtigsten Faktoren.

Gerne sind die Mitarbeiter der Öko-Modellregion dabei, wenns um weitere Anregungen, Hilfestellungen und Umsetzungen geht. Und gern auch beim Besuch des nächsten Seefestes im Tegernseer Tal.

Zeitungsberichte und weitere Infos folgen.

30.09.2021

Region: Miesbacher Oberland