BruderOx

Wilpersberg Fleckvieh-Angus Mischherde
© Daniel Delang

Wie können wir im Wittelsbacher Land möglichst alle männlichen Kälber aus der Bio-Milchviehhaltung aufziehen? Welche ökonomischen Überlegungen sind dafür relevant? Wer sind unsere Akteure in der Region und was können wir von den Erfahrungen anderer Pionier-Betrieben in der kuh-gebundenen Aufzucht lernen? Welche Aspekte sind für eine erfolgreiche Vermarktung wichtig?

Diese und weitere Fragen soll das BruderOx Projekt in der Öko-Modellregion Paartal lösen.

Dazu gab es Mitte Oktober eine Auftakt-Veranstaltung mit Milchvieh-Bauern, Mästern und Metzgern.

StatusQuo:

Pro Jahr gibt es ca. 300 Bio-Bullenkälber von 11 Milchbetrieben, welche v.a. konventionell vermarktet werden; zudem gibt es 5 Bio-Mäster im Landkreis, einen Bio-Metzger und zwei Auslieferbetriebe in Landkreis-Nähe

Weitere Schritte:

Vernetzung Milchviehbetriebe – Mäster
Ökonomische Konzepte entwickeln
Pilot-Vermarktung über zwei Lieferdienste
Definition BruderOx & Entwicklung Marketing-Auftritt
Gründung einer Erzeuger- oder Vermarktungs-genossenschaft
Vermarktung ausbauen, Produktentwicklung BruderOx Burger


Projektbezogene Nachrichten:



Kontakt
Kathrin Seidel
Projektmanagerin
Wittelsbacher Land e.V.
Münchener Straße 9
86551 Aichach
+49 (0)8251 92499 oder +49 (0)173 7569652
kathrin.seidel@wittelsbacherland-verein.de

April 2020

Region: Paartal